“Fair Travel” Reisen

 

Die “Fair Travel” – Studienreisen

Die Konzeption von “Fair Travel” hat praktische Auswirkungen auf den Verlauf unserer Reisen: “Fair Travel”-Gruppen werden sich in Israel und Palästina gleicherweise aufhalten – entsprechend ihrer Größe für gewöhnlich etwa ein Drittel der Zeit in Palästina und zwei Drittel in Israel. “Fair Travel” bietet Studienreisen an, die unvoreingenommen die touristischen Attraktionen und gleichzeitig die heutigen Lebensbedingungen in Israel und Palästina zeigen. Dabei werden nicht allein die bestehenden Konflikte vorgestellt, sondern auch die konstruktiven Bemühungen in Richtung Kooperation und Entwicklung von beiden Seiten. Die Studienreisen bieten neben ihrem touristischen Programmteil auch eine Reihe von Vorträgen zu unterschiedlichen Themenkomplexen. Begegnungen mit führenden Persönlichkeiten aus den Bereichen Politik, Wirtschaft und Kultur der israelischen wie palästinensischen Gesellschaft dienen dazu, über das Hören von Informationen hinaus auch einen unmittelbar menschlichen Zugang zu den Fragen der Region zu erschließen. Die Reisen beziehen Besuche in Kibbuzim und Flüchtlingslagern, Siedlungen, palästinensischen und israelischen Universitäten ein. Die “Fair Travel”-Studienreisen lassen darüber hinaus ausreichend Raum auch für informelle „zufällige“ Begegnungen mit Israelis und Palästinensern aus allen Bereichen der Gesellschaft in einem authentischen, täglichen Umfeld – Teehäusern, Märkten und Privathäusern. Für internationale Veranstaltungenstellt “Fair Travel” seine umfassenden Kontakte in der israelischen und palästinensischen Gesellschaft für die Vorbereitung und Durchführung von Symposien und Seminaren zur Verfügung.

Die “Fair Travel” - Pilger- und Gemeindefahrten

werden sorgfälltig und in enger Abstimmung mit Vertretern der drei monotheistischen Religionsgemeinschaften für die Anliegen der verschiedenen christlichen Glaubensgemeinschaften konzipiert. Spezielle Reiseprogramme für muslimische und jüdische Gruppen werden parallel entwickelt und durchgeführt. “Fair Travel”- Gruppen besuchen die Pilger- und historischen Stätte in Israel und Palästina. Sie sehen, fühlen und erfahren die alles umfassende spirituelle Fülle der Region um den Jordangraben, die soviel Glauben und Geschichte in die Welt gebracht hat. Die Einbeziehung von Jordanien mit seinen historischen Plätzen in den Reiseverlauf kann diese Erfahrung noch weiter vertiefen.

„Friedenspilger“

Die Teilnehmer der “Fair Travel”-Studienreisen wie auch der Pilger- und Gemeindefahrten leisten einen konkret-praktischen Beitrag für Frieden und Verständigung sowie für die Veränderung der Lebenssituation in Palästina – „Dividends of Peace“. Dafür erhalten sie ein Zertifikat, das sie als „Friedenspilger“ ausweist. Die Reisen von “Fair Travel” werden von den beiden Partnern gemeinschaftlich geplant und durchgeführt und bieten den Teilnehmern die Möglichkeit, sozialen Wandel in der Region aktiv zu unterstützen. In den Reisen mit “Fair Travel” ist daher immer auch eine Begegnung mit „Lifegate“ und eine Spende von 50 Euro pro Reiseteilnehmer für seine Arbeit vor Ort eingeplant.

Unsere Vision

“Fair Travel” wurde von zwei Organisationen gegründet:

Die Partner von “Fair Travel”

E-Mail Drucken PDF

design by adraba (C) 2011 SKtours in nature